Fotowettbewerb: Siegerbeiträge stehen fest

Der Fotowettbewerb des SES-Fördervereins ist mit der Sitzung der Jury am 30. September 2019 zu Ende gegangen. Das Gremium wählte zwölf Beiträge ins Finale und vergab einen Sonderpreis. Die drei ersten Preise gingen an Bilder, die Einsätze in Bangladesch, Malawi und Marokko dokumentieren.
Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ und fand regen Zuspruch. Insgesamt wurden in der Zeit zwischen dem 1. Januar und 31. Juli 2019 weit über 100 Beiträge eingereicht. Alle Beiträge im Finale werden ab 2020 in Ausstellungen präsentiert. Interesse an den Exponaten hat unter anderem das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bekundet.

Siegerbeiträge

Marokko:  Blütenzupfen fürs Pflanzenfärben von Teppichwolle: Susanne Döbler hilft Weberinnen aus Ait Oumdis bei der Kleinarbeit.
Malawi: TICOSO bringt Solar-Strom nach Nsanje: Dr. Bernd Hillerich erläutert die Funktionsweise eines Photovoltaik-Moduls.
Bangladesch: Diagnostik bei Schmerzen im Oberbauch: Jörg Wahl zeigt Paramedics in einer Feldklinik der NGO MATI, wie man richtig untersucht. Foto: Jan Borghoff, Freiburg im Breisgau; Kontakt: matibangladesh.org

Sonderpreis

Bangladesch:  Neue Fotos für Homepage, Flyer und Messeauftritte der NGO MATI: Christof Krackhardt mit Auszubildenden in der „Nähwerkstatt“. Foto: Jan Borghoff, Freiburg im Breisgau; Kontakt: matibangladesh.org

1.-3. Preis und Sonderpreis:
Teilnahme des Beitrags am Ausstellungsprojekt, Einladung zu Vernissage und Abendessen mit Begleitperson
(Ort und Termin der Ausstellungseröffnung werden noch bekannt gegeben.)
4.-12. Preis:
Teilnahme des Beitrags am Ausstellungsprojekt
Zur Bildergalerie mit allen Exponaten im Finale geht es hier.

Begründung der Jury

„Die ausgewählten Beiträge zeigen idealtypisch, wie eng die Fachleute des SES mit ihren Partnerinnen und Partnern im Einsatz zusammenarbeiten. Damit erfüllen sie das Wettbewerbsmotto „Hilfe zur Selbsthilfe“ in besonderem Maße mit Leben. Das gilt vor allem für die drei erstplatzierten Beiträge. Über die Vergabe Preise 1 bis 3 entschied das Zusammenspiel folgender Faktoren: Ausdrucksstärke des Motivs, Aussagekraft der Bildbeschreibung und technische Güte.“

Jurymitglieder

Annette Chammas (BMZ), Dr. Reinhold Meyer, Dr. Heike Nasdala (SES), Petra Pinger (Kommunikationsdesignerin), Ursula Roth (SES-Förderverein)

Glückwunsch und Dank

Der Förderverein bedankt sich herzlich bei allen, die an seinem Wettbewerb teilgenommen haben, und gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern! Ein Dank geht auch an die Jury, die selbstverständlich ehrenamtlich tätig wurde.

Teilnahmebedingungen

Wann: vom 1. Januar bis zum 31. Juli 2019
Wie: mit einem besonders gelungenen Einsatzfoto und kurzen Erläuterungen.
Beides sollte das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ mit Leben erfüllen.

Das Foto

stammt aus einem Einsatz im Ausland
zeigt Sie selbst in einer typischen Situation am Einsatzort
datiert von 2018 oder 2019
ist motivisch und technisch ansprechend

Mit der Einsendung versichern Sie, dass die abgebildeten Personen mit der Aufnahme einverstanden sind.

Die Erläuterung

umfasst eine kurze Bildunterschrift
nennt Ihren Namen und Ihren Beruf
beschreibt Ihre Aufgabe in Stichworten

Bitte beteiligen Sie sich mit nur einem Beitrag. Es ist nicht erforderlich, dass sie einen vom Förderverein unterstützten Einsatz dokumentieren.

Finalbeiträge

Bangladesch:  Neue Fotos für Homepage, Flyer und Messeauftritte der NGO MATI: Christof Krackhardt mit Auszubildenden in der „Nähwerkstatt“. Foto: Jan Borghoff, Freiburg im Breisgau; Kontakt: matibangladesh.org
Marokko:  Blütenzupfen fürs Pflanzenfärben von Teppichwolle: Susanne Döbler hilft Weberinnen aus Ait Oumdis bei der Kleinarbeit.
Malawi: TICOSO bringt Solar-Strom nach Nsanje: Dr. Bernd Hillerich erläutert die Funktionsweise eines Photovoltaik-Moduls.
Bangladesch: Diagnostik bei Schmerzen im Oberbauch: Jörg Wahl zeigt Paramedics in einer Feldklinik der NGO MATI, wie man richtig untersucht. Foto: Jan Borghoff, Freiburg im Breisgau; Kontakt: matibangladesh.org
Tansania: Zahnarztbesuch bei Schulkindern in Mavanga: Dr. Dieter Bischofberger begleitet Fachkollegen bei der Befunderhebung.
Indonesien: Diskussion über Seminarinhalte: Prof. Dr. Sabine Brombach im Gespräch mit angehenden Grundschullehrerinnen in Palembang.
Äthiopien: Von einer Neunjährigen auf die Matte geworfen: Johannes Daxbacher „unterliegt“ beim Judo-Training in Addis Abeba.
Uganda: Ständchen in Gebärdensprache: Ein gehörloser Junge aus Fort Portal „singt“ für seine Lehrerin und für Klaus Förster.
Mauritius: Modell einer Pneumatikpresse in Aktion: Horst Ledigen erklärt Berufsschülern aus Port-Louis die Steuerung der Zylinder.
Mexiko: UTE-Projekt „Grüner Campus“ setzt auf Kompostierung: Dr. Frank Schuchardt bespricht mit Studierenden in Escobedo, welche Abfälle geeignet sind.
Mongolei: Blechkuchen! Der Star unter 17 neuen Produkten: Mit Andreas Koop in der Backstube von Uvs Khuns in Ulaangom.
Indien: Konzert nach dreiwöchiger Probenarbeit: Allan Ware präsentiert das neue Schulorchester von Koodathai.
Uganda: Menstruationstassen statt teurer Einweg-Hygieneartikel: Almut Lüpkes überzeugt Frauen aus Kasese.
 

Nach oben