Pressemitteilungen

Dringend gesucht: Fachleute im Ruhestand aus allen Berufen – ehrenamtliche Einsätze im In- und Ausland warten

Bonn. Der Senior Experten Service (SES) sucht dringend neue Expertinnen und Experten für seine ehrenamtlichen Einsätze im In- und Ausland. Know-how aus allen beruflichen Richtungen ist gefragt. Das gilt für jedes Handwerk, alle technischen, kaufmännischen, medizinischen und sozialen Berufe – auch für ausgewiesenes Spezialwissen und besondere Fremdsprachenkenntnisse.

„Wir erleben eine enorme Nachfrage nach dem Wissen unserer Generation Ruhestand“, sagt SES-Geschäftsführerin Dr. Susanne Nonnen. „Viele unserer Expertinnen und Experten könnten wird zur gleichen Zeit doppelt und dreifach einsetzen. Kurz: Wir suchen Nachwuchs.“

Herzlich willkommen ist zum Beispiel Fachwissen aus dem Handwerk. Das trifft auf alle Gewerke zu – auch auf die alten: auf das Bäcker-, Konditor- und Brauerhandwerk, nicht weniger als für das des Friseurs, des Kochs, Metzgers, Müllers, Schweißers oder des Zimmerers.

Nicht anders ist die Situation im technischen oder medizinischen Bereich. Weltweit begehrt ist etwa jeder, der sich mit regenerativen Energien auskennt oder in der Textilproduktion zu Hause ist. Auch Fachleute aus dem Gesundheitswesen werden immer stärker nachgefragt. 

Der SES gibt Menschen im Ruhestand die Möglichkeit, ihr Fachwissen und ihre Berufserfahrung weiterzugeben – im Ausland und in Deutschland. Seinen Expertinnen und Experten ermöglicht der SES bereichernde Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen und Kulturen, die im Ruhestandsalter nicht alltäglich sind.

SES-Einsätze im Ausland dauern in der Regel drei bis sechs Wochen. Einsätze in Deutschland erstecken sich über längere Zeiträume, finden aber tage- oder stundenweise statt.

Mehr über eine ehrenamtliche Tätigkeit für den SES erfahren sie unter www.ses-bonn.de oder von Astrid Klingelhöfer: a.klingelhoefer(at)ses-bonn.de, 0228 26090-75.

Senior Experten Service (SES)

Der SES – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – ist die führende deutsche Entsendeorganisation für ehrenamtliche Fachleute im Ruhestand. Zurzeit stellen dem SES 12.000 Expertinnen und Experten aus über 50 Branchen ihr Wissen und ihre Berufserfahrung zur Verfügung. SES-Einsätze finden vorwiegend in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Deutschland statt. Seit seiner Gründung im Jahr 1983 hat der SES mehr als 35.000 ehrenamtliche Einsätze in gut 160 Ländern durchgeführt.

Träger des SES sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft: der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die Tätigkeit des SES im Ausland, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert sein Engagement für Auszubildende in Deutschland. 

Informationen und Fotos: Abteilung Kommunikation: Dr. Heike Nasdala, Julia Haun, Petra Leven, Dr. Reinhold Meyer:

0228 26090-51/34/33/3509, presse(at)ses-bonn.de, www.ses-bonn.de