Pressemitteilungen

Fachleute im Ruhestand helfen Azubis – Ehrenamtliche für Initiative VerA gesucht

Bonn. Viele junge Menschen brauchen Unterstützung während der Ausbildung. Hier hilft der Senior Experten Service (SES) mit seiner bundesweiten Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen. Das Mentoren-Programm bringt Fachleute im Ruhestand mit Auszubildenden zusammen. Mehr als 2.600 Senior Expertinnen und Experten hat der SES in der zweitägigen VerA-Schulung auf eine Ausbildungsbegleitung vorbereitet. Wegen der hohen Nachfrage sucht der SES weitere ehrenamtliche Unterstützer überall in Deutschland – besonders im ländlichen Raum.

„Wer Auszubildenden helfen möchte, sollte Verständnis für junge Menschen mitbringen und gut zuhören können“, sagt VerA-Projektleiterin Ute Boldt. Berufs- und Lebenserfahrung ist eine weitere Voraussetzung. Fachkenntnisse stehen nicht unbedingt im Vordergrund, denn VerA bietet mehr als reine Nachhilfe. Soziale Kompetenz ist ganz besonders gefragt, zum Beispiel bei Konflikten am Arbeitsplatz oder Problemen im persönlichen Umfeld. Viele Begleiter helfen Auszubildenden mit Migrationshintergrund, ihr Deutsch zu verbessern und in unserer Kultur anzukommen.

Das Besondere an VerA ist das Tandem-Modell: Um jeden Auszubildenden kümmert sich ein Begleiter ganz persönlich. Inhaltliche Schwerpunkte, Anzahl und Dauer der Treffen stimmen beide miteinander ab. Das Angebot ist kostenfrei und gilt für alle Berufe und Ausbildungswege: duale Ausbildungen im Betrieb, schulische Ausbildungen wie in der Altenpflege, Logopädie oder Physiotherapie, Umschulungen oder Maßnahmen der Berufsvorbereitung.

Seit Ende 2008 hat der SES hat mit seiner Initiative VerA mehr als 6.000 Auszubildenden geholfen. Über 80 Prozent der Begleitungen waren erfolgreich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert VerA im Rahmen der Initiative Bildungsketten. Von VerA profitieren sowohl die Auszubildenden als auch ihre Begleiter. „Ich freue mich, wenn die Azubis mit meiner Hilfe ihren Abschluss schaffen“, betont Roland Wölfle, der sieben Berufseinsteiger begleitet hat. „Der Kontakt zu jungen Menschen macht meinen Alltag bunter. Die Tätigkeit finde ich spannend, weil ich mich immer wieder mit neuen Themen und interessanten Fragestellungen auseinandersetzen kann.“

Interessierte können sich beim SES als Senior Expertin oder Experte kostenfrei registrieren lassen und an einer zweitägigen VerA-Schulung teilnehmen. Weitere Informationen und die Kontaktdaten der regionalen Ansprechpersonen sind auf www.vera.ses-bonn.de aufgeführt.

Eine Ausbildungsbegleitung kann von Auszubildenden, Angehörigen, Unternehmen, Ausbildungsberatungen oder Berufsschulen über das Kontaktformular auf www.vera.ses-bonn.de, über vera(at)ses-bonn.de oder 0228 26090-40 angefordert werden.

Medienkontakt: SENIOR EXPERTEN SERVICE (SES), Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH, Gemeinnützige Gesellschaft, Referentin Kommunikation Initiative VerA: Brigitte Luckhardt, 0228 26090-165, E-Mail: b.luckhardt(at)ses-bonn.de

Der Senior Experten Service (SES) – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – ist die größte deutsche Ehrenamtsorganisation für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand und bietet mit ehrenamtlichen Fachleuten im Ruhestand weltweit Hilfe zur Selbsthilfe. In Deutschland unterstützt der SES insbesondere junge Menschen in Schule und Ausbildung – zum Beispiel mit seiner Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen. Partner des SES bei VerA sind der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Bundesverband der Freien Berufe (BFB). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert VerA im Rahmen der Initiative Bildungsketten. Das bundesweite Angebot ist für Auszubildende, Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe kostenfrei.