Pressemitteilungen

Dr. Franz Schoser nimmt Alfred Müller-Armack Verdienstmedaille entgegen

Köln. Die Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft e.V. verlieh am Montag, 18. Januar 2016, im Börsen-Saal der IHK Köln die Alfred Müller-Armack Verdienstmedaille an den SES-Stiftungsvorsitzenden Dr. Franz Schoser. Im Rahmen der Preisverleihung hielt Bundespräsident a.D. Professor Dr. Horst Köhler die Laudatio. Professor Dr. Andreas Rödder von der Universität Mainz sprach in seinem Festvortrag zum Thema „Tendenzwenden. Zur Geschichte des politisch-ökonomischen Denkens in der Bundesrepublik".

Dr. Franz Schoser nimmt Alfred Müller-Armack Verdienstmedaille entgegen

Mit der Alfred Müller-Armack Verdienstmedaille zeichnet die Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft Persönlichkeiten aus, die sich um die Soziale Marktwirtschaft verdient gemacht haben. Dr. Franz Schoser wird für seine vielfältigen Bestrebungen gewürdigt, die Ideen der Sozialen Marktwirtschaft lebendig gehalten und sie in ihrer Bedeutung für die Zukunft unserer Gesellschaft immer neu begründet zu haben. Zum Preisträger: Dr. Franz Schoser wurde 1959 bei Alfred Müller-Armack promoviert.

Von 1957 bis 1973 war er bei der Industrie- und Handelskammer Köln, von 1973 bis 2001 beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag, ab 1980 als Hauptgeschäftsführer. Er ist Vorsitzender der SES-Stiftung, des Fördervereins des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln, Vorsitzender des Vorstandes der Otto Wolff Stiftung und Schatzmeister der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft

Die Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft e.V. ist eine wissenschaftliche Einrichtung zur Förderung und Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft. Gegründet 1953 geht ihr Tun von dem Verständnis aus, dass die Wirtschaft als ein Baustein in einer umfassenden gesellschaftlichen Ordnung eingebettet ist. Sie organisiert wissenschaftliche Kooperationen, veranstaltet Gesprächsrunden und sucht den Dialog mit Entscheidungsträgern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der ökonomischen Bildung.

Senior Experten Service (SES)

Der SES – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – gibt mit Fachleuten im Ruhestand aus über 50 Branchen Hilfe zur Selbsthilfe. SES-Einsätze finden vorwiegend in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Deutschland statt. Seit seiner Gründung im Jahr 1983 hat der SES mehr als 35.000 ehrenamtliche Einsätze in gut 160 Ländern durchgeführt.

Träger des SES sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft: der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die Tätigkeit des SES im Ausland, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert sein Engagement für Auszubildende in Deutschland.

Informationen und Fotos: Abteilung Kommunikation: Dr. Heike Nasdala, Julia Haun, Petra Leven, Dr. Reinhold Meyer: 0228 26090-51/34/33/3509, presse(at)ses-bonn.de, www.ses-bonn.de