Wiederaufbauhilfe in Überschwemmungsgebieten – Fachleute des SES bieten ihre Hilfe an

Bonn. „Bitte melden!“ – Mit diesem Aufruf hat sich der Senior Experten Service (SES) an die von der Flutkatastrophe besonders betroffenen Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gewandt und die Hilfe seiner Fachleute beim Wiederaufbau angeboten.

„Wir haben unseren Hauptsitz in Bonn und damit in unmittelbarer Nähe zu den Überschwemmungsgebieten. Natürlich sind wir vom dramatischen Ausmaß der Zerstörungen und all dem menschlichen Leid zutiefst betroffen“, sagt Bernd Tuchen, der zusammen mit drei ehrenamtlichen Kollegen das Hilfsangebot des SES koordiniert. „Bitte sprechen Sie uns direkt an! Wir bringen Sie mit Expertinnen und Experten zusammen, die Sie bei den vor Ihnen liegenden Aufgaben unterstützen können.“

Die gut 12.000 Fachleute des SES kommen aus 50 verschiedenen Branchen und 500 einzelnen Berufsfeldern. Die meisten von ihnen sind im Ruhestand, alle engagieren sich ehrenamtlich: mit Profiwissen aus allen Gewerken des Handwerks und allen Fachrichtungen der Ingenieurwissenschaft, mit Know-how aus Bereichen wie Architektur und Statik oder auch Erfahrung bei der Koordinierung von Großvorhaben.

„Wir verfügen über genau die Fähigkeiten und Kenntnisse, die jetzt dringend gesucht sind, und versuchen, für jedes Hilfegesuch umgehend die richtige Expertise zu finden“, erläutert Koordinator Tuchen. Täglich spreche er mit Fachleuten des SES, die ihre Hilfsbereitschaft signalisierten. Selbst aus Augsburg, Rostock oder Weimar werde er angerufen. „Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, bitte melden Sie sich.“ 

Kontakt Wiederaufbauhilfe:

wiederaufbaunoSpam@ses-bonn.de