Know-how der Generation Ruhestand weltweit gefragt: Senior Experten Service (SES) sucht ‚Nachwuchs‘ aus allen Berufen

Bonn. Beim Senior Experten Service (SES) zählt das Wissen der älteren Generation: Mit „Senior-Know-how“ gibt die Bonner Organisation jährlich in 90 Ländern Hilfe zur Selbsthilfe, auch in Deutschland. Die über 12.000 ehrenamtlich Engagierten des SES gehören zu den Menschen, deren Leistungen am internationalen Tag der älteren Generation gewürdigt werden. Dieser Tag wird seit 1990 an jedem 1. Oktober begangen.

„Wir danken heute unseren Expertinnen und Experten, die ihre beruflichen Fähigkeiten auch im Ruhestand weitergeben“, sagt SES-Geschäftsführerin Dr. Susanne Nonnen. „Sie leisten wirklich Großes.“

Seit mehr als 30 Jahren bringt der SES Fachwissen Made in Germany in die Welt. In Entwicklungs- und Schwellenländern profitieren von diesem Angebot kleine und mittlere Unternehmen, Einrichtungen der beruflichen Bildung, aber auch Kommunen, soziale Organisationen und Institutionen des Gesundheitswesens. In Deutschland unterstützt der SES insbesondere junge Menschen in Schule und Ausbildung.

Dringend gesucht

Anlässlich des Weltseniorentages lädt der SES jeden, der sich mit seinem Fachwissen ehrenamtlich im In- oder Ausland engagieren möchte, herzlich ein, sich registrieren zu lassen. Expertennachwuchs aus allen Branchen ist willkommen! Besonders gesucht sind zurzeit Fachleute aus dem Handwerk und aus den Bereichen Ausbildung, Elektrotechnik, Kunststoff, Maschinenbau, Medizin, Nahrungsmittel, regenerative Energien und Textil.

Kontakt: Astrid Klingelhöfer: registrierungnoSpam@ses-bonn.de, 0228 26090-75, www.ses-bonn.de.