Kosten im Überblick

Auch Einsätze wie die des SES sind mit Kosten verbunden. Dank des ehrenamtlichen Engagements seiner Expertinnen und Experten und großzügiger Unterstützung der öffentlichen und privaten Hand sind die Kosten für Sie gering.

Kosten für Einsätze im Ausland

Sie zahlen:

  • Projektbearbeitungskosten
    Ersteinsätze: ab 3.400 €, Folgeeinsätze: ab 2.200 €
  • Nebenkosten: 670 €
    Versicherung, reisemedizinische und fachliche Einsatzvorbereitung
  • Internationale Reisekosten
  • Lokale Kosten
    Unterkunft, Verpflegung, lokaler Transport, Taschengeld, gegebenenfalls Übersetzung

Hilfe bei der Einsatzfinanzierung im Ausland

Projektbearbeitungskosten, Nebenkosten, internationale Reisekosten:
Der SES prüft im Einzelfall, ob diese Kosten anteilig oder vollständig aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gedeckt werden können.

Lokale Kosten:
Diese Kosten tragen die Auftraggeberinnen und Auftraggeber. Bei Finanzierungsschwierigkeiten kann in Einzelfällen der Verein zur Förderung des Senior Experten Service Unterstützung gewähren.

Kosten für Einsätze in Deutschland

Firmen – Kammern – Organisationen

Sie zahlen:

  • für Einsätze von bis zu 3 Tagen: 500 €*
  • für Einsätze von bis zu 5 Tagen: 750 €*
  • für Einsätze von bis zu 10 Tagen: 1.250 €*
  • für Einsätze von bis zu 15 Tagen: 1.500 €*
  • für jeden weiteren Tag: 50 €*

*zzgl. 19% MwSt. bei Einsätzen in wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben

Expertin oder Experte erhalten von Ihnen eine:

  • Tagespauschale in Höhe von 15 €
  • Erstattung ihrer Fahrtkosten

Schulprogramm „Neue Impulse für Schülerinnen und Schüler“

Expertin oder Experte erhalten von Ihnen eine:

  • Monatspauschale in Höhe von 20 €
  • Erstattung ihrer Fahrtkosten

Kostenfrei

Initiative VerA

Die Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen wird im Rahmen der Initiative Bildungsketten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist für Auszubildende, Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen kostenfrei.

Integrationshilfe an allgemein- und berufsbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen

Das Angebot gilt vor allem für den Raum Köln-Bonn. Es wird aus Spendenmitteln der Otto Wolff Stiftung finanziert und ist für allgemein- und berufsbildende Schulen kostenfrei.

Integrationshilfe an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

Der SES kooperiert bei diesem Programm mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), die das Programm als exklusive Partnerin fördert. Das Programm ist für berufliche Schulen kostenfrei.