Key Image
29. February 2012 16:25
(Age: 2 years)

Internet-AG, Physik und Fashion Stars: Senior Experten ehrenamtlich an Schulen in NRW unterwegs!

Bonn 29. Februar 2012 Sie zeigen den sicheren Umgang mit dem Internet, machen physikalische Zusammenhänge plastisch oder begleiten die Gründung einer Schülerfirma. Fachleute des Senior Experten Service (SES) sind nicht nur im Ausland aktiv, sondern auch in Deutschland: zum Beispiel im Programm Neue Impulse für Schüler in Nordrhein-Westfalen. Allein 2011 fanden im Rahmen dieses Programms über 130 SES-Einsätze statt.

Peter Jensen aus Bornheim ist viel herumgekommen in seinem Leben. Er war als Senior Experte in Asien, und er engagiert sich seit einiger Zeit an der Herseler-Werth-Schule. Die Erfindung des Rades heißt sein aktuelles Thema – wie gemacht, um kleine und große Kinder für Physik zu begeistern. 

An einer Grundschule in Heiligenhaus dagegen geht es um Virtuelles. „Das Internet kann beim Lernen helfen, aber es birgt auch Gefahren“, sagt SES-Experte Werner Niggemann. In seiner Internet-AG warnt er Schülerinnen und Schüler vor ungewollten Vertragsabschlüssen, erklärt den Umgang mit sensiblen Daten, aber auch die Nutzung des Webs als Informationsquelle. „Kleine Aufgaben machen Spaß und bringen den Kindern spielerisch die Handhabung näher.“

Auch an Realschulen sind SES-Experten gefragt: An der Ernst-Barlach-Realschule in Rheda-Wiedenbrück unterstützt Franz Stohlmeyer, Industriekaufmann im Ruhestand, die Gründung der Schülerfirma Fashion Stars. Kürzlich konnten ‚seine‘ Schülerinnen und Schüler hinter die Kulissen einer ‚echten‘ Bekleidungsfirma schauen. Jetzt kennen sie alle Abläufe vom Eingang einer Bestellung bis zum Versand der Ware. 

Das SES-Programm Neue Impulse für Schüler läuft seit 2006 mit großem Erfolg an über 400 Schulen in Nordrhein-Westfalen. Es gilt für alle Schulformen und versteht sich als Ergänzung zum Regelunterricht. Unterstützung erhält dieses Programm von der Otto Wolff-Stiftung. 

Der SES sucht ständig Expertinnen und Experten – für ehrenamtliche Einsätze im Ausland und natürlich auch für das Schulprogramm.

Der SES – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – gibt seit 1983 mit Fachleuten im Ruhestand aus über 50 Branchen Hilfe zur Selbsthilfe. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Institutionen, Kommunen und Einrichtungen der beruflichen Ausbildung suchen die Unterstützung des SES. Zurzeit sind beim SES fast 10.000 ehrenamtliche Senior Expertinnen und Experten registriert. Seit seiner Gründung hat der SES über 25.000 Einsätze in 160 Ländern verwirklicht. 

Informationen zu SES-Einsätzen und kostenloses Fotomaterial:
Dr. Heike Nasdala, Julia Haun, Petra Leven: 0228 26090-51/34/33, presse(at)ses-bonn.dewww.ses-bonn.de 
Informationen für interessierte Schulen:
Gisela Lott: 0228 26090-175 (montags, dienstags, mittwochs und freitags), g.lott(at)ses-bonn.de