22. August 2017 12:51

Der SES im Landkreis Leer – Almuth Minor und Klaus Stomberg vertreten Bonner Organisation im Raum Weser-Ems

Bonn/Leer. Die Kreisverwaltung Leer hat einen neuen ständigen Gast: den Senior Experten Service (SES). Auf Einladung des Landrats hat die Bonner Organisation am 22. August in der Kreisverwaltung ein neues Deutschland-Büro eröffnet. Dessen Leitung liegt in den Händen von Almuth Minor aus Aurich und Klaus Stomberg aus Emden.

„Wir freuen uns auf unsere neue ehrenamtliche Aufgabe“, sagen Almuth Minor und Klaus Stomberg. „Sehr gerne machen wir uns hier im Norden für den SES stark. Der Name Senior Experten Service steht für eine wirklich gute Sache.“

Seit über 30 Jahren sorgt der SES dafür, dass Fachleute im Ruhestand ihr Wissen und ihre Berufserfahrung weitergeben können: in Entwicklungs- und Schwellenländern, aber auch in Deutschland, wo seine Expertinnen und Experten vor allem Auszubildende unterstützen.

„Diese Idee ist großartig. Für jeden Ruheständler, der in seinem Fachgebiet ehrenamtlich aktiv sein möchte, und selbstverständlich auch für jeden, der das Know-how eines gestandenen Profis zu schätzen weiß“, unterstreicht Landrat Matthias Groote bei der feierlichen Eröffnung des neuen Büros. „Der SES ist uns sehr willkommen.“

Almuth Minor und Klaus Stomberg haben die Werbung neuer Expertinnen und Experten ganz oben auf ihre Agenda gesetzt. Denn der SES sucht ständig Expertennachwuchs aus allen beruflichen Richtungen. Bundesweit sind derzeit mehr als 12.000 Fachleute beim SES registriert, 375 von ihnen leben im Raum Weser-Ems.